September: Systematik, Sorgfalt
Die Tage werden kürzer. Die Sonne macht sich rar. Der Herbst beginnt, Erntezeit. Die Wochen bringen Arbeit: Pflücken, sammeln, sortieren, lagern. Jede Hand wird gebraucht. Und jeder weiß, was zu tun ist. Alles ist aufeinander abgestimmt, Systematik im Großen, Sorgfalt im Kleinen. Denn nichts darf verloren gehen oder übersehen werden. Die Zeit der Verschwendung ist vorbei. So ist die Zeit erfüllt mit lohnender Arbeit, und am Ende steht der Erfolg.

Auch für den Manager gibt es Zeiten, in denen er nur dann erfolgreich ist, wenn Systematik und Sorgfalt seine Führung und seine Arbeit prägen. Wenn er seine Impulsivität und vielleicht auch seine spontane Begeisterung für eine Weile zurückstellt und systematisch Schritt für Schritt seine Ziele realisiert. Und wenn er sich dabei geduldig und sorgfältig um jedes Detail kümmert. Das kann beschwerlich sein und ist nicht jedermanns Sache. Aber seine Erfahrung wird ihm sagen, dass in einer solchen Situation bereits das kleinste Versäumnis, die geringste Unachtsamkeit den Erfolg der ganzen Aktion zunichte machen kann. Nur die Liebe zum Detail, das Beachten und Berücksichtigen jedes noch so klein erscheinenden Vorganges bewahrt ihn davor.

Nehmen Sie den September zum Anlass, darüber nachzudenken, wo es in Ihrem Führungsalltag gut wäre, systematischer und sorgfältiger vorzugehen, zum Beispiel beim Delegieren von Aufgaben (sodass Ihre Mitarbeiter sich weder über- noch unterfordert fühlen), beim Vorbereiten und Durchführen Ihrer Kritikgespräche, beim Klären von Konfliktsituationen. Ihre Mitarbeiter spüren es, wenn Sie sorgfältig mit ihren Interessen und Bedürfnissen umgehen und sie danken es Ihnen, wenn sie eine systematisch-konsequente Förderung erfahren.